Über Customer Match (Kundenabgleich) neue Kundengruppen finden

Über Customer Match kannst du mithilfe deiner gesammelten Daten (On- und Offline-Daten) auf diversen Plattformen wie z. B. YouTube, Gmail und/oder die organische Google-Suche gezielt Bestandskunden/Altkunden ansprechen, mit dem Ziel, sie zu reaktivieren. Zusätzlich bieten dir die Customer-Match-Listen die Möglichkeit, neue Zielgruppen zu finden, deren Charakteristika denen deiner umsatzstärksten Zielgruppe am ähnlichsten sind. Das hilft dir dabei, deinen Kundenstamm nachhaltig auszubauen.

Welchen Vorteil/Nutzen bietet dir ein Kundenabgleich?

Customer Match ist ein effizientes Werkzeug, um verschiedene Ziele zu erreichen. Erfahre nachfolgend, welche das sind:

  • Steigerung der Conversion
  • Verbesserung der Markenbekanntheit
  • Du kannst deine Suchnetzwerk- und Shoppingkampagnen optimieren und diese optimal auf die Bedürfnisse deiner Zielgruppe ausrichten.
  • Du hast die Möglichkeit, auf Gmail personalisierte Anzeigen auszugeben.
  • Über YouTube kannst du über personalisierte Anzeigen Zielgruppen ansprechen, die deiner umsatzstärksten Zielgruppe am ähnlichsten sind. Für das Displaynetzwerk gilt dasselbe.

Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein, um Customer Match zu nutzen?

  • Innerhalb des Google Ads Kontos darf es noch nicht zu einem Verstoß gegen die Google-Richtlinien gekommen sein.
  • Es darf noch keine Zahlungsprobleme gegeben haben.
  • Das Google Konto muss mindestens neunzig Tage bestehen.
  • Es muss bis dato eine gewisse Summe in Google Ads investiert worden sein.
  • Erfüllt ein Google Ads Konto die genannten Voraussetzungen nicht, kann Customer Match nicht genutzt werden.
  • Unter Customer Match dürfen nur die Daten hochgeladen werden, die tatsächlich selbst erfasst wurden, z. B. über den stationären Handel, die Webseite usw. Um unnötige Abmahnungen zu vermeiden, ist eine Einwilligung vonseiten der Kunden notwendig.
  • Laden Sie die Daten nur über Schnittstellen und APIs bei Google Ads hoch, die von Google akzeptiert wurden.
  • Halten sie unbedingt alle gesetzlichen Vorgaben ein, auch die zur Branchen- und Selbstregulation.

Customer Match – Das ist nicht erlaubt!

  • Du darfst keine Ads schalten, bei denen personenbezogene Daten erfasst werden, die eine Identifizierung der einzelnen Personen möglich machen.
  • Das Nutzen von Daten von Usern, die unter dreizehn Jahren sind, ist nicht erlaubt.
  • Die Kundenliste darf nicht zu spezifisch sein.
  • Du darfst über Custom Match nicht für Produkte werben, bei denen ein Bezug zu vertraulichen Informationen hergestellt werden kann.
  • Kein Verstoß gegen die Google-Ads-Werberichtlinien

Achtung: Wird gegen die Google-Richtlinien verstoßen, verwarnt Google erst mal. Du solltest zeitnah darauf reagieren, denn ansonsten kann die Funktion „Customer Match“ innerhalb deines Kontos gesperrt werden. Schlimmstenfalls wird das komplette Konto gesperrt. Vor allem dann, wenn mehrmals gegen die vorgegebenen Richtlinien von Google verstoßen wird.

Kundendaten erfassen – unsere Tipps

Informieren deine Kunden über die Datenschutzerklärung, dass deren Daten an Dritte weitergeben werden.

Wie funktioniert Customer Match?

  • Lade die Datei hoch, die die Kontaktdaten deiner Kunden enthält. Halte dich bezüglich des Formats an die Vorgaben.
  • Aktualisiere deine Kampagne, indem du die Inhalte der Liste als neue Zielgruppe anlegst. Alternativ kannst du auch eine neue Kampagne erstellen, die auf diese Zielgruppe basiert.

Wissenswert: Nur wenn die User auf der Liste mit ihrem Google-Konto angemeldet sich, bekommen sie deine Ads angezeigt.

Customer-Match-Listen: Das Format

  • Lege deine Customer-Match-Listen im CSV-Format an.
  • Die Kennungen innerhalb eines Datensatzes sollten durch Kommas getrennt werden.
  • Verschiedene Nutzerdatensätze werden durch einen Zeilenumbruch (Standard Unix-Zeichen \n) getrennt. Semikolon oder Leerzeichen sind nicht erlaubt.
  • Für die Überschriften dürfen ausschließlich englische Bezeichnungen verwendet werden, wie z. B. Last Name, First Name, Country, Zip usw.
  • Im Namen darf kein Präfix verwendet werden, wie z. B. Frau oder Herr..
  • Bei der Telefonnummer muss die jeweilige Landesvorwahl integriert sein.

Ähnliche Zielgruppen

  • Anhand der Customer Match lassen sich ähnliche Zielgruppen erstellen. Das macht Google ganz automatisch, wenn deine Liste die Mindestvoraussetzung erfüllt.
  • Ähnliche Zielgruppen funktionieren genauso wie Remarketing-Listen oder Kundenabgleich.
  • Achtung so bald in der Spalte „Inkompatibel“ erscheint, kannst du ähnliche Zielgruppen nicht nutzen.

Wissenswert: Sobald du für ähnliche Zielgruppen Kampagne schaltest, kann es bis zu 48 Stunden dauern, bis deine Ads ausgegeben werden.

Customer-Match – die neuen Funktionen

Customer-Match-Listen sind aus vielerlei Gründen für deine Google Ads Kampagnen von Vorteil. Du kannst über solche Listen die Beziehungen zu deinen Bestandskunden festigen und gleichzeitig neue Zielgruppen ausmachen.

Wissenswert: Sobald du deine Customer-Match-Listen erstellt hast, kannst du die auf der Liste stehenden Menschen gezielt über Discovery-, Video- und/oder Shopping-Kampagnen ansprechen.

Google hat beim letzten Update innerhalb Google Ads im Bezug auf Customer Match eine Reihe neuer Features eingeführt. Sobald du deine Kundenliste hochgeladen hast, wird dir eine Trefferquote in Prozent angezeigt, wie viele Kunden über Customer Match erreicht werden können. Die „Abgleichrate“ soll dir helfen frühzeitig Probleme mit der Liste frühzeitig zu erkennen und Trends verfolgen zu können.

Customer-Match-Listen: Fehler beheben

  • Überprüfe, ob du die richtige Datei hochgeladen hast. Ist das der Fall, können Formatierungsfehler der Grund sein, warum die Daten innerhalb deiner Datei nicht erkannt werden.
  • Sind alle Spaltenüberschriften vorhanden, um die Postanschrift abzugleichen? Wenn ja, sind sie korrekt?
  • Sind Zeilen mit zu wenigen/vielen Werten vorhanden
  • In den Spalten sind falsche Daten enthalten
Über den Autor
Andreas Kirchner

Add a Comment