Ziele Google Ads Kampagne

Bevor du die erste Kampagne erstellst, solltest du dir über die Ziele, die du mit deiner Google Ads Kampagne erreichen möchtest im Klaren sein. Im folgenden Artikel zeigen wir dir auf, welche Kampagnentypen es in Google Ads gibt und auf welche Zielsetzung diese hinauslaufen. Und wir beantworten die Frage, warum Ziele einer Google Ads Kampagne wichtig sind.

Warum sind Ziele einer Google Ads Kampagne wichtig?

Ziele sind wichtig, um Entscheidungen zu treffen – so auch bei Google Ads Kampagnen. Durch Ziele einer Google Ads Kampagne gelangt man zu spezifischen Funktionen – diese wiederum sind für den Erfolg einer Google Ads Kampagne wichtig. Je nachdem, welches Ziel du verfolgst, sollte auch die Kampagne ausgerichtet werden. Folgende Ziele lassen sich bestimmen:

  • Umsätze
  • Leads
  • Zugriffe auf die Website
  • Produkt- und Markenbereitschaft
  • Markenbekanntheit und Reichweite
  • App Werbung

Es gibt insgesamt 5 Kampagnen-Typen. Jede dieser verfolgt sein eigenes Ziel. Nicht alle Ziele einer Google Ads Kampagne sind gleich. Da bei Suchnetzwerkkampagnen der Fokus anders gelegt wird als bei Videokampagnen. Im Folgenden verschaffen wir dir einen Überblick, welche Ziele einer Google Ads Kampagne möglich sind und welche Kampagnen es gibt.

Wichtig für dich zu wissen, Du kannst jederzeit das Ziel einer Google Ads Kampagne ändern.

Ziele der Suchnetzwerkkampagnen mit Google Ads

Das Ziel der Umsätze in Suchnetzwerkkampagnen ist darauf ausgelegt online Verkäufe oder Conversions zu steigern oder im örtlichen Geschäft anzukurbeln. Auch ist es möglich diese Art der Google Ads Kampagne zu nutzen, um mehr mögliche Kunden auf deine App zu ziehen oder sie zum Anrufen zu bewegen.

Ist es dein Ziel Leads zu generieren, kannst du die Anwendung in den Suchnetzwerkkampagnen nutzen, um relevante Nutzer, die womöglich Interesse an deinem Produkt oder deiner Dienstleistungen haben zu einer Aktion zu bewegen. Ein bekanntes Beispiel hierfür sind Newsletter-Anmeldungen.

Suchnetzkampagnen sind ebenfalls wunderbar dazu geeignet mehr Zugriffe auf deiner Website zu erzielen. Das Ziel dieser Google Ads Kampagne ist dazu ausgerichtet, mögliche Kundschaft auf deine Website zu lotsen. User werden auf deine Anzeige stoßen, geben sie ein bestimmtes Keyword ein. Deine Keyword Recherche sollte demnach zu 100 Prozent stehen.

Ziele Displaykampagnen mit Google Ads

Ein Ziel, welches du mit einer Displaykampagne erreichen kannst, sind Umsätze. Richtig angewendet kannst du bei kaufbereiten Kunden mehr Verkäufe erzielen. Ein anderes Ziel im Bereich der Umsätze kann sein, dass man bereits Interessierte unterstützt, eine Kaufentscheidung zu treffen.

Bist du bei einer Displaykampagne auf Leads aus, so ist das Ziel, bereits interessierte Kunden über den Newsletter zu gewinnen und dadurch Vertrauen aufzubauen. Nur wenn Vertrauen da ist, sind die Nutzer bereit, ein Produkt oder eine Dienstleistung von dir zu kaufen.

Das Ziel einer Displaykampagne bei Google Ads im Bereich „Zugriffe auf die Website“ soll mögliche Kunden dazu bewegen, deine Website zu besuchen und womöglich noch eine Aktion auszuführen.

Ist es dein Ziel durch eine Google Ads Kampagne dein Produkt- und Markenkaufbereitschaft zu steigern, so eignet sich auch hierfür eine Displaykampagne. Das offensichtliche Ziel ist es, bei möglichen Usern das Interesse an deinem Angebot zu wecken. Auch kannst du über diesen Kampagnen-Typen die besonderen Vorteile deiner Dienstleistung oder deines Produkts vorstellen.

Markenbekanntheit und Reichweite erzielen sind wesentliche Aspekte, die dich auf eine Displaykampagne zurückzugreifen lassen. Schließlich kann man so seine eigenen Produkte und/oder Dienstleistungen verkaufen. Weiterhin kannst du dem Kunden so dein Angebot oder ein neues Angebot vorstellen.

Ziele Shopping-Kampagnen mit Google Ads

Das Ziel einer Shopping-Kampagne bei Google Ads sind die Steigerung der Umsätze, Leads und Zugriffe auf die Website.

Möchtest du deine Umsätze steigern, so unterstützt dich die Kampagne im Bereich Verkäufe oder Conversion sowie in Apps, Telefon oder im lokalen Geschäft.

Leads generieren bzw. zu steigern ist für dich interessant, hast du vor potenzielle Nutzer, die sich bereits für dein Produkt interessieren, beispielsweise in deinen Newsletter eintragen zu lassen. Zeitgleich steigerst du so die Zugriffe auf deine Website.

Ziele Videokampagnen mit Google Ads

Umsätze steigern, Leads generieren, Zugriffe auf deine Website erhöhen sowie die Produkt- und Markenkaufbereitschaft zu steigern und damit deine Markenbekanntheit und Reichweite aufzubauen – das alles geht mit Videokampagnen durch Google Ads bestens.

Du hast vier Formate von Videokampagnen zur Verfügung.

  • TrueView In-Stream-Videoanzeigen
  • Out-Stream-Anzeigen
  • TrueView Video Discovery-Anzeigen
  • Bumber-Anzeigen

Die drei verschiedenen Anzeigeformate unterscheiden sich in ihrer Funktion.

Die TrueView In-Stream-Videoanzeigen lieferst du bzw. Google entweder vor, während oder nach einem YouTube-Video aus. Aber nicht nur YouTube ist ein beliebter Kanal zum Ausliefern von Anzeigen. Genauso kann man diese auf Websites, in Spielen oder Apps ausspielen lassen.

Eventuell ein Nachteil für dich: Der User kann die Videoanzeige nach 5 Sekunden skippen.

Die Out-Stream-Anzeigen präsentiert Google ausschließlich auf Partnerwebsites. Ein weiterer Nachteil: Diese Anzeigen-Art wird nur auf mobilen Endgeräten ausgestrahlt. Ein Vorteil: Du kannst mit den Out-Stream-Anzeigen deine Reichweite über YouTube hinaus vergrößern.

TrueView Video Discovery-Anzeigen kannst du nur über YouTube ausstrahlen lassen. Wie eine TrueView Video Discovery-Anzeige aussieht, ist davon abhängig, welche Größe und welches Format der Anzeige vom Publisher unterstützt wird. Interessiert sich der Nutzer für diese Anzeige, klickt er einfach auf das angezeigte Thumbnail.

Möchtest du innerhalb von Sekunden User erreichen und somit ein skippen der Anzeige vermeiden, so nutzt du am besten Bumber-Anzeigen. Diese haben eine Dauer von max. sechs Sekunden. Nachteil ist: Du musst es schaffen in dieser kurzen Zeit Interessenten zu gewinnen.

Ziele von App-Kampagnen über Google Ads

Anders als bei den bereits vorgestellten Kampagnen beziehen sich App-Kampagnen und deren Inhalte auf die von dir angegebenen Vorgaben. Auf dieser Basis werden dir mögliche Formate vorgeschlagen.

Das einzige, was du hier noch machen musst, ist den Text, das Startgebot und dein Budget festlegen. Für deine Anzeige relevante Keywords werden dir automatisch vorgeschlagen und in die Anzeige der App-Kampagne integriert.

Ausgestrahlt werden diese unter anderem:

  • Google-Suche
  • Google Playstore
  • Suchnetzwerke-Partner
  • YouTube
  • Google Displaynetzwerk

Abschließend eine Empfehlung: Solltest du deine erste Kampagne erstellen, so beginne mit einer Suchnetzwerkkampagne. Eine Displaykampagne ist eher was für Fortgeschrittene, die sich schon länger Zeit mit Google Ads beschäftigen.

Über den Autor
Andreas Kirchner

Add a Comment