SEA News Flash Dezember + Rückblick 2019

Abschließend zum Jahresende gibt es noch ein paar interessante Anpassungen in der Google Ads Oberfläche die wir wie immer kurz und knapp für euch zusammengefasst haben. Desweiteren werfen wir nochmal einen Blick auf die großen SEA-Trends und Updates aus dem vergangenen Jahr und fassen nochmal alles wichtige zusammen.

Zukünftig wird es für Kampagnen im Suchnetzwerk eine neue Funktion geben, bei dem man zwei Zeiträume miteinander vergleichen kann. So soll man schneller erkennen können was der Grund für mögliche Performanceschwankungen bzw. Veränderungen sind.

Mit den sogenannten „Erläuterungen“ können Veränderungen schnell diagnostiziert und nachvollzogen werden. Die neue Funktion ist mit einem Mausklick in der jeweiligen Spalte unter Impressionen, Klicks oder Kosten zu finden und kann, wenn erhebliche Veränderungen stattgefunden haben, angezeigt werden. Dargestellt werden die Infos allerdings nur, wenn es sich um eine Kampagne im Suchnetzwerk handelt.

Quelle: Google

Quelle: Google

Weitere Voraussetzungen für die Darstellung im Account sind ebenfalls:
Es muss sich um eine Suchkampagne mit den Gebotsstrategien manueller CPC- oder eCPC handeln und ein Zeitraum von den letzten 90 Tagen verglichen werden.

Fazit Funktion Erläuterung:

Im Großen ganzen halten wir das neue Feature für hilfreich, da man so mit nur wenigen Klicks einen schnellen Überblick erhält, was der Grund für die Veränderung sein könnte. Es müssen nicht erst Berichte erstellt oder durchforstet werden, um herauszufinden was passiert ist. Die „Erläuterungs-Funktion“ befindet sich momentan noch in der Beta-Phase. Google kündigte aber an, dass die Funktion in den kommenden Monaten noch weiter ausgebaut wird.

Optimierungsfaktor für Display Kampagnen

Vorschläge wie man die Kampagnen weiter verbessern kann, gibt es neben den Shopping- und Search Kampagnen jetzt auch für das Display Netzwerk. Anhand einer Prozentzahl und eines Fortschrittsbalkens ist jetzt auch bei Display Kampagnen zu erkennen wie viel Optimierungspotenzial vorhanden ist. Die Empfehlungen sind auch hier wieder mit Vorsicht zu genießen.
Denn abhängig von den Kampagnenzielen machen nicht alle Empfehlungen Sinn.

Stück für Stück wurden dem Keyword Planner neue Funktionen hinzugefügt. Jetzt gibt es beim Aufrufen des Tools eine Zusammenfassung aller neuen Möglichkeiten.

Bildquelle: Google

Neue Funktionen zu den Keywords
So wie es scheint hat Google etwas an der Keyword Planer-Vorschlags-Funktion gebastelt. Denn die Vorgeschlagenen Suchbegriffe scheinen jetzt einen Tick relevanter geworden zu sein. Desweiteren  kann man Markenbegriffe aus- und einblenden um die Vorschläge auf allgemeine bzw. Brand-bezogene Suchanfragen zu reduzieren.

Mit Saisonale Prognosen kann die Leistung ausgewählter Keywords über das gesamte Jahre betrachtet werden und es ist ersichtlich welchen Einfluss Feiertage auf die Leistung der Suchbegriffe haben. Die Trends können nach CPC, Klicks oder Impressionen aufgeschlüsselt werden.

Eine weitere hilfreiche Funktion ist das teilen von Plänen und Entwürfen. Eine Funktion die wir bereits von Google Drive/Docs oder dem Datastudio kennen steht jetzt auch im Keyword Planner zur Verfügung. Der Plan kann jetzt bequem per Link verschickt werden.

Das Jahr 2019 steht im Licht der Automatisierung. Wir hätten erwartet das in dem vergangenen Jahr noch etwas mehr in diesem Bereich passiert, aber es ist zu erkennen das Google hier fleißig werkelt und anpasst.

Zunächst möchte ich auf die SMART Kampagnen eingehen, ein Fluch und Segen zugleich! Muss es schnell gehen und sind genug Conversionwerte im Konto vorhanden, können tatsächlich perfromante Kampagnen entstehen. Erfahrungsgemäß läuft es aber mit einem Mix aus beiden (autom. Gebotsstrategien) und Unternehmensbezogenen Einstellungen und Zielen meist besser.

Im Juli sind wir darauf aufmerksam geworden das man über die Berichte-Funktion jetzt auch einsehen kann, auf welchen Placements die Smart Kampagnen geschaltet werden. Und siehe dar, so berauschend ist die automatische Auswahl von Google bisher noch nicht.
Neu war auch das manuelle GEO Targeting für Smart Kampagnen. Seit Oktober kann man die Kampagnen auch auf einen bestimmten Umkreis, Land oder PLZ eingrenzen. Mal sehen was hier in den kommenden Monaten noch passiert.

Bereits seit 2018 gehören die Responsive Search Ads zum Standard-Anzeigen-Set einer Search Kampagne.
Es hat sich bewahrheitet das Google mit dem Format den optimalen Anzeigentext für dich finden kann. Durch eigens erstellte Anzeigen-Assets kann man so die CTR und auch die Conversionrate steigern. Ein wirklich gutes Beispiel das die Automatisierung vorteilhaft funktionieren kann.

Neu in 2019 sind auch die saisonale Anpassung für Smart Bidding.
Die KI von Google erkennt saisonale Schwankungen zwar selbstständig, trotzdem gibt es jetzt eine Funktion indem man dem System mitteilen kann wenn punktuelle Veränderungen erwartet werden. Zum Beispiel ein Ausverkauft oder eine Produkterfahrung. So kann man auch bedingt Einfluss auf das Bidding nehmen.

Da nach wie vor ein Großteil des Einzelhandelsumsatzes offline stattfindet, baut Google die lokalen Kampagnen / Local Inventory Ads etc. weiter aus.
Mittlerweile gibt es ein spezielles LIA Team, das bei der Einrichtung der Anzeigen unterstützt.
Desweiteren versucht der Suchmaschinen-Gigant den Einstieg für lokale Werbung für Werbetreibende weiter zu vereinfachen.

Wir freuen uns auf viele interessante Neuerungen und werden euch natürlich auch im neuen Jahr immer möglichst zeitnah auf dem laufenden halten.
Danke an alle SEA-Panda Leser für ein tolles Jahr 2019!

Über den Autor
Mark Schuster Mitbegründer von SEA Panda - AdWords Blog Performance Marketing Manager bei der Vedes AG - Zertifizierter Google AdWords Spezialist für Search Ads, Display Ads, Shopping Ads, YouTube Ads und Google Analytics.

Add a Comment