Google Ads Konto anmelden für Anfänger

Zu Anfang, bevor Du ein Google Ads Konto registrierst, solltest Du überprüfen, ob alle Onpage-Optimierungen auf der zu bewerbenden Webseite durchgeführt wurden. Denn: Wenn die Onpage-Optimierung deiner Internetpräsenz lückenhaft ist, ist auch das Kosten-Nutzen-Verhältnis von Google Adwords schlechter – Stichwort: höhere Klickpreise

Für das Einrichten eines Googles Ads Kontos musst du die folgende URL https://ads.google.com/intl/de_DE/home/ öffnen.

Klicke nun auf den Button „Jetzt loslegen“ und „Konto erstellen“, wenn du noch kein Google-Konto hast. Hast Du schon ein Google-Konto, melde dich an und lies weiter ab Schritt 7.

Gib jetzt deinen Vor- und Nachnamen, einschließlich deiner E-Mail-Adresse ein. (Hast Du noch keine eigene E-Mailadresse, kannst Du direkt bei Google eine anlegen)

Bestimme ein schwieriges Passwort, das sich aus Groß- und Kleinbuchstaben zusammensetzt und natürlich auch Zahlen und Sonderzeichen beinhaltet. Klicke anschließend auf „Weiter“.

Google fordert von dir jetzt die Eingabe des Codes, der dir an die vorher eingegebene E-Mail geschickt wurde.

Im nächsten Schritt musst Du deine Handynummer eingeben, damit Google deine Identität überprüfen kann. Bestätige das Ganze mit Weiter. Anschließend bekommst du einen sechsstelligen Bestätigungscode per SMS, den du eingeben musst.

Nachfolgend fragt Google dich nach deinem Geschlecht und Geburtsdatum, da bestimmte Google-Dienste ein bestimmtes Alter notwendig ist. Jetzt ist das Einrichten deines Google-Kontos abgeschlossen.

Lege fest, welches dein wichtigstes Werbeziel bei Google Ads ist. Anschließend bestätigst du die Eingabe auf „Weiter“.

Die nächste Seite möchte, dass du dein Unternehmen beschreibst. Wichtig sind hier der Unternehmensname und die Website deines Unternehmens. Anschließend geht es über „Weiter“ zur nächsten Seite.

Tätige jetzt Einstellung zum Standort deiner möglichen Kunden – das ist wichtig, damit später die Anzeigen an deine Zielgruppe ausgespielt werden können. Dazu kann man einen genauen Standort, Bundesland oder Land wählen. Bestätige die Eingaben über den Button „Weiter“.

Hast du dich bereits mit der Definition von Keywords beschäftigt? Das ist ein wesentlicher Punkt, der vorab gemacht werden sollte. Wenn du deine Keywords schon hast, gibst du diese im Bereich „Keyword-Thema hinzufügen“ ein. Google bietet dir noch weitere relevante Vorschläge an, die du nutzen kannst.

Der nächste Schritt ist das Erstellen deiner ersten Anzeige. Es ist ratsam, hier alle 3 Anzeigentitel und die beiden Textzeilen zu füllen. In der Anzeigenvorschau siehst du deine zukünftige Eingabe.

Tipp: Möchtest du sehen, wie deine Anzeige ausgespielt wird, klicke auf „weitere Anzeigenlayouts ansehen“. Dir wird angezeigt, wie potenzielle Kunden deine Anzeige auf dem Smartphone bzw. auf dem Computer in der Google-Suche sehen.

Budget und Überprüfen: wichtige Einstellungen beim Google Ads Konto anmelden

Um Anzeigen bei Google Ads an potenzielle Kunden auszuschütten, musst du Geld in die Hand nehmen. Je nach Themengebiet ist die Summe unterschiedlich. Google Ads erleichtert dir als Anfänger die Google Ads Anmeldung und schlägt dir 3 Preismodelle vor. Über den Button „eigenes Budget eingeben“ kannst du aber auch deine Preisvorstellungen eingeben. Rechts daneben kannst du noch die Währung einstellen.

Bevor es an die Zahlungsinformationen geht, kannst du die Einstellungen der ersten Kampagne überprüfen. Änderungen kannst du an der ersten Kampagne zum Google Ads Konto anmelden jederzeit verändern.

Zahlungsinformationen bei Google Ads Konto anmelden hinterlegen

Die wichtigen Eingaben deiner Zahlungsinformationen betreffend sind:

  • Land der Rechnungsadresse
  • Einführungsangebot (Schau im Internet, denn für jede Erstanmeldung gibt es ausreichend Gutschein-Codes)
  • Kundeninformationen: Kontotyp – beachte dringend, dass die Einstellungen zum Kontotyp dauerhaft sind.
  • Zahlungsoption

Zahlungsmethode: Zahlungen kann man ausführen über Kredit- oder Debitkarte sowie über ein Bankkonto.

Wichtige Verknüpfungen erstellen mit dem Google Ads Konto

Du kannst dein Google Ads Konto mit anderen Tools von Google verbinden. Das ist sehr sinnvoll, denn so kannst du den vollen Umfang von Google Produkten nutzen. Es stehen dir 2 wichtige Verknüpfungen zur Verfügung, mit denen du eine umfassende Auswertung deiner Anzeigen vornehmen kannst.

Google Analytics: Mit diesem Tool steht nicht nur die Analyse der Umsatzwerte und Kosten bereit. Auch zeigt dir Google Analytics das Verhalten der Nutzer an. Nur so kannst du zielgerichtet deine Kampagnen auswerten.

Google Merchant Center: Dieses Tool ist wirksam, wenn du Shopping-Anzeigen erstellst. In diesem Tool werden alle Produktdaten verwaltet. Diese nutzt Google als Grundlage der Shopping Anzeigen, welche dann wiederum im Product Listing Ads in der Suche von Google verwendet werden.

Vom Einsteigermodus (Synonym: Smartmodus) zum Modus für Fortschritten

Legst du dein erstes Google Ads Konto an, bist du erst einmal im Smartmodus. Also nicht erschrecken! Schließe erst mal die Einrichtung der ersten Kampagne (smarte Kampagne) ab. Du kannst sie später löschen. Nach Abschluss rufst du erneut die Oberfläche deines Kontos auf, um vom Smart-Modus zu den Einstellungen für Fortgeschrittene zu wechseln.

Wissenswert: Beim Smart-Modus handelt es sich praktisch um eine vereinfachte Version von Google Ads. Sie ist speziell auf Nutzerkomfort angelegt. Leider bietet Sie nur begrenzte Einstellmöglichkeiten. Zudem gibt es im Smart-Modus nur die Smarte Kampagne. Eben darum ist es nach der Einrichtung deines Google-Kontos so wichtig, auf den Fortgeschrittenen-Modus zu wechseln.

Vom Smart- zum Fortgeschrittenen-Modus wechseln: So geht’s

  1. Melde dich in einem Google Ads Konto an und rufe rechts oben das Werkzeugsymbol (Schraubenschlüsselform) auf. Dort wählst du Einstellungen für Fortgeschrittene aus.
  2. Lösche jetzt die Smarte Kampagne, die du erstellt hast. Öffne hierfür Kampagnen und rufe über das Drop-down-Menü bearbeiten aus. Nun wird dir folgende Auswahl angezeigt: Aktivieren, Pausieren und Entfernen. Du wählst natürlich entfernen aus.

Wissenswert: Sobald du aus dem Smart- zum Fortgeschrittenen Modus wechselst, kannst du nicht mehr zurückwechseln. Trotzdem ist es dir noch möglich, smarte Kampagnen zu erstellen.

Über den Autor
Andreas Kirchner
test

Add a Comment