Die erste Google Ads Anzeige schreiben

Nach dem Erstellen einer oder mehrerer Kampagnen ist es Zeit die erste Google Ads zu schreiben. Dieser Artikel beschäftigt sich mit den Themen:

1. Grundlagen von Google Ads Anzeige schreiben
2. Anzeigentypen in Google-Ads
3. 10 Tipps für eine gelungene Anzeige

Die Grundlagen zum Schreiben einer Google Ads Anzeige

Egal mit welchem Anzeigentypen in Google Ads du dich beschäftigst, alle haben die folgenden Punkte gemeinsam:

1. Anzeigentitel – wichtigster Teil deiner Anzeige. Dieser ist eindeutig zu beschreiben. Call-to-Actions, Probleme ansprechen, Lösungen vorgeben, Zahlen oder Angebote setzen, sind nur einige Beispiele.
2. Textzeilen / Beschreibung – je nach Anzeigentyp gibt es eine bestimmte Anzahl von Textzeilen. Nutze sie alle, um Kunden dein Produkt oder deine Dienstleistung näher zu bringen.
3. Angezeigte URL – diese URL ist nicht die Seite, die den User zu einem Kunden machen soll. Diese ist quasi das Eingangsschild zu deinem Unternehmen.
4. Ziel URL – hier ist das Ziel, um aus Interessenten Kunden zu machen. Hier landet der Besucher, wenn er auf deine Anzeige klickt.

Zeichenanzahl von Anzeigentitel und Textzeilen in Google Ads

Wie du im laufenden Artikel erkennen wirst, bietet dir Google Ads zum Schreiben einer Anzeige viel Platz. Aber auch dieser ist mit Längenbeschränkungen der Zeichen versehen. So hast du zum Beispiel:

FeldMax. Anzahl Zeichen
Anzeigentitel 130
Anzeigentitel 230
Textzeile 190
Textzeile 290
PfadJeweils 15

Welche Anzeigentypen bietet Google Ads zum Schreiben einer Anzeige?

Um deine erste Google Ads Anzeige schreiben zu können, logge dich in deinem Google Ads Konto ein. Wähle eine Kampagne aus, die du mit einer Google Ads Anzeige ausstatten möchtest.

Blicke nun auf die linke Seite deines Dashboards und wähle „Anzeigen und Erweiterungen“ aus.

Im nächsten Schritt klickst du auf den blauen Hinweis mittig des Dashboards „Anzeige erstellen“ oder nutzt das Pluszeichen, welches linksseitig zu finden ist. Im Dropdown-Menü werden dir mehrere Möglichkeiten vorgestellt.

Achtung: Da Google regelmäßig die Oberfläche von Ads optimiert, kann es sein, dass einige Einstellungen nicht mehr vorhanden oder durch andere ersetzt worden sind.

Derzeit werden dir folgende Anzeigentypen vorgeschlagen, wobei es mehr Möglichkeiten gibt.

a) Responsive Suchanzeige
b) Textanzeige
c) Nur-Anrufanzeige
d) Galerieanzeige
e) responsive Displaynetzwerk Anzeige

Responsive Suchanzeige in Google Ads schreiben

Die Responsive Suchanzeige ist die umfangreichste unter allen Anzeigentypen, die eben gelistet worden. Der Aufbau der Anzeige wird dir, wie bei allen Google Ads Anzeigen rechtsseitig aufgezeigt. Ein Benefit befindet sich über der Anzeigenvorschau. Hier befindet sich ein Anzeigeneffektivitätsscore, der sich verbessert, je mehr du linksseitig ausfüllst.

Wie auch bei den kommenden Anzeigentypen gibt es hier Anzeigentitel, URL-Eingabe und Beschreibungen. Allerdings kannst du hier bis zu 15 Anzeigentitel mit jeweils 30 Zeichen nutzen. Interessant an einer Responsive Suchanzeige ist, dass Google versucht die richtige Kombination jeden einzelnen Users zusammenzustellen.

Je nach Suchintention und Endgerät kann man eben jeweils einen Anzeigentitel darauf ausrichten.

Nachdem du die Anzeigentitel ausgefüllt hast, kannst du die einzelnen Positionen der Anzeigentitel verschieben bzw. anpinnen. Dafür klickst du den Pin rechts neben dem jeweiligen Anzeigentitel an. Es werden dir 3 Vorschläge ausgespielt. Probiere sie ruhig alle aus, um den besten Nutzen deiner Anzeige auszustrahlen. So zeigst du wichtige Elemente, beispielsweise am Anfang an und weniger relevante Dinge an anderen Positionen.

Teste jeden Anzeigentitel an verschiedenen Positionen aus. Lass es von Google Analytics auswerten und das Format, welches am besten gewirkt hat, ist dann deine beste Performance der Anzeigentitel. In diesem Bereich ist eine gute Keyword-Recherche wertvoll, denn in den Anzeigentiteln sollten Keywords vorhanden sein – auch verwandte Keyword-Gruppen sind zielführend.

Aber Achtung: Bleibe immer auf dem Laufenden, denn eine Anzeige muss immer dem Verhalten der Nutzer angepasst sein. Und das kann sich jederzeit ändern.

Die Beschreibungen in der Google Ads Anzeige sind mit 4 Feldern belegt, die jeweils 90 Zeichen zur Verfügung haben. In einer Beschreibung ist es wichtig mit Powerwords, Call-to-Actions und Co. zu arbeiten. Hole den User bei seinem Problem oder seiner Intention ab und biete ihm in der Beschreibung einen kleinen Ausblick auf deinen Lösungsvorschlag. Arbeite in diesem Bereich mit Keywords, vermeide aber Keyword-Stuffing – eine Aneinanderreihung unzähliger Keywords.

Textanzeige schreiben – schnell geschrieben, aber ist sie effektiv?

Bei der Textanzeige verhält es sich ähnlich wie bei der Responsive Suchanzeige. Wie du sehen kannst, ist dies allerdings eine abgeschwächte Form der Responsive Suchanzeigen.

Wenn du eine erfolgreiche Google Ads Anzeige schreiben möchtest, investiere Zeit und Arbeit in eine Responsive Suchanzeige. Deine Mühe wird definitiv belohnt.

Behalte auch immer den Anzeigeneffektivitätsscore im Blick. Dieser zeigt dir, ob du deine Eingaben in der Responsive Suchanzeige noch optimieren kannst.

Nur-Anrufanzeige bei Google Ads schreiben

Nur-Anrufanzeigen sind darauf ausgerichtet, dass man ausschließlich Anrufe durch Kunden erreichen will. Das Tolle an den Nur-Anrufanzeigen ist, dass der Nutzer direkt telefonisch verbunden wird, klickt er auf die Anzeige. Möchtest du diesen Anzeigentypen verwenden, ist es wichtig, dass die Telefonnummer korrekt im Bereich der Eingabe der Telefonnummer eingegeben ist.

Im Anzeigentitel ist es wichtig, dem Nutzer direkt zu vermitteln, was ihn erwartet, klickt er auf die Anzeige.

Beispiel für eine Nur-Anrufanzeige

Du bist ein Online-Händler für Bademode. Der Anzeigentitel könnte demnach lauten: Bei Anruf einen Gutschein für deinen ersten Einkauf von 40 Euro sichern.

Nutze beide Anzeigentitel und ermutige den Kunden mit einem zielgerichteten Call-to-Action in deiner Anzeige, diese zu klicken und so an seinen Gutschein zu gelangen.

In den Textzeilen kannst du noch erläutern, was es für neue Trends aus der Bademodewelt gibt. Setze Keywords, zum Beispiel heiße Bikinis, sexy Badeanzüge, coole Badeshorts im hippen Design oder traumhafte Badeanzüge für mollige Frauen, im Anzeigentitel sowie in den Textzeilen ein – vermeide Keyword-Stuffing.

Hilfreich sind Powerwords. Diese sind ein Geheimtipp bei jeder Art von Anzeigen, die verkaufen sollen. Auch ist es wichtig deine Zielgruppe gut zu kennen, die Problem zu sehen und eine Lösung parat zu haben.

Wie deine Anzeige später unter Suchergebnissen angezeigt wird, stellt sich rechtsseitig dar.

Abschließend fügst du deine Website-URL ein und klickst auf „neue Anzeige speichern“.

Tipp: Dieser Anzeigentyp ist perfekt geeignet für Arzt- oder Zahnarztpraxen, Vertrieb oder Callcenter.

Galerieanzeige schreiben mit besonderem Highlight

Das Besondere einer Galerieanzeige ist das Bildmaterial. Mach dein Produkt für den User durch Bilder schmackhaft. Denn: Verkaufst du deine Produkte ausschließlich online, kann dein zukünftiger Käufer das Produkt nicht anfassen bzw. testen. Deshalb sind ansprechende Bilder Gold wert.

Es sind mindestens 4 und maximal 8 Bilder zulässig – ausreichend Platz, um dem Suchenden das Produkt so vorstellen, als würde er es in Hand haben.

Bei einer Galerieanzeige ist es wirksam, auf perfektes Bildmaterial zu setzen. Darauf sollte dein erster Fokus liegen. Danach folgt dann die Anzeigengestaltung via Text. Achte darauf, wie bereits bei den anderen Anzeigentypen beschrieben, auf Call-to-Actions, Powerwords und Lösungsvorschläge.

Eine responsive Displaynetzwerk Anzeige in Google Ads aufsetzen

Wie du eine Display-Kampagne erstellst, findest Du hier.

Eine responsive Displayanzeige ist nichts weiter als eine klassische Banneranzeige. Diese Art von Anzeige ist eigentlich statisch. Bei einer responsiven Displayanzeige passt sich die Anzeige dem Format bzw. Endgerät an. Sprich: Man muss diese Anzeige nur einmalig erstellen und du hast für alle Plattformen das richtige Anzeigenformat.

Über das Dropdown-Menü „Wichtige Anzeigenformate“ bekommst du alle verfügbaren Formate angezeigt.

a) Bildanzeige 160 x 600
b) native Anzeige 480 x 120
c) Bildanzeige 300 x 250
d) Bildanzeige 300 x 250
e) Bildanzeige 728 x 90

Über das Menü „Google Produkte“ erhältst du eine Vorschau, wie deine responsive Displayanzeige bei YouTube oder Gmail angezeigt wird.

Wichtige Einstellungen der responsive Displayanzeige

Du hast bei diesem Anzeigentyp die Möglichkeit Bilder zu nutzen und Logos einzufügen.

Gib dafür deine URL ein – der Scanner von Google sucht nun auf deiner Website nach Bildmaterial, welches verwendet werden kann. Nutzt du Bilder aus anderen Quellen, wie Pixabay oder Shutterstock, so warnt dich Google, falls du diese Bilder nicht verwenden darfst.

Aus der gesammelten Auswahl kannst du wählen, welche Bilder in der Displayanzeige genutzt werden sollen. Gleiches kannst du mit Videos machen, hast du welche zur Verfügung.

Wichtig bei einer responsiven Displayanzeige: Du musst viele Anzeigen haben, da sonst das System nach diesem Anzeigentyp nicht funktioniert. Es ist wichtig, dass du bei der Erstellung viele Anzeigen auf verschieden aufgebaute Displayanzeigen achtest. Du kannst nicht davon ausgehen, dass DIE eine Anzeige 10 000 Personen gefällt – Geschmack ist unterschiedlich, sei also kreativ.

Im Bereich der Anzeigentitel stehen dir drei Felder mit jeweils 30 zur Verfügung, das vierte Feld verfügt über 90 Zeichen.

Bei den Beschreibungen deiner Displayanzeige stehen dir wieder einiger Felder zur Verfügung. Nutze diese Flächen komplett aus.

Anschließend unbedingt den Firmennamen oder dein Brand hinzufügen.

Ändere, wenn notwendig den Call-to-Action-Button. Dafür gehst du über den blauen Hinweis unter „URL-Optionen für Anzeigen“. Setze einen Haken bei Call-to-Action und es öffnet sich ein Bearbeitungsfenster. Das linke Dropdown-Menü öffnest du anschließend und wählst den für dich passenden Call-to-Action aus. Zur Verfügung stehen:

Jetzt bewerben
Jetzt buchen
Kontakt
Herunterladen
Weitere Infos
Installieren
Zur Website
Jetzt einkaufen
Anmelden
Abonnieren

Weiterhin kannst du über den Bereich „Benutzerdefinierte Farben“ die Hauptfarbe und Akzentfarbe passend zu deinen Unternehmensfarben anpassen.

10 Tipps, wie du deine Google Ads Anzeigentexte interessant gestaltest

Du hast nun die relevanten Google Ads Anzeigen kennengelernt und weißt, worauf du beim Schreiben einer Anzeige zu achten hast. Abschließend geben wir dir 10 Tipps an die Hand, die deine Anzeige, wenn richtig angewendet, zu einem Hingucker machen und sich so von der Masse abhebt.

Tipp 1: Benefits in den Vordergrund stellen

Um wirksame Google Ads Anzeigen schreiben zu können, musst du die Bedürfnisse der User kennen. Diese wiederum sind zielgerichtet zu formulieren. Anstatt die Funktionen und Besonderheiten deines Produkts oder deiner Dienstleistung hervorzuheben, ist es viel wichtiger den User den Mehrwert erkennen zu lassen. Sag ihm in deinem Anzeigentext, wie du sein Problem lösen würdest.

Tipp 2: Das Werkzeug Emotionen richtig anwenden

Menschen reagieren auf Emotionen, warum dann nicht mit den Emotionen der User in deinem Anzeigentext spielen. Nutze Emotionen wie Glück, Neugier, Angst oder Zufriedenheit und bringe diese Gefühle im Text ein.

Tipp 3: Zeitdruck und knappe Mittel anwenden

Wenn ein Angebot nur über einen bestimmten Zeitraum angeboten wird oder der Preis des Angebots nur für 3 Tage um 50 Prozent reduziert ist, bekommen User Angst, dieses Angebot zu verpassen. Eine Verknappung führt bei Nutzern dazu, dass nicht lange über den Kauf oder die Nutzung der Dienstleistung nachgedacht wird. Es wird einfach gekauft – schließlich kann man es nicht günstiger bekommen als JETZT!

Tipp 4: Das Keyword

Für SEO´s ist der Einsatz von Keywords in jedem Bereich klar. Für Anfänger, die sich mit dem Thema noch nicht ausreichend beschäftigt haben, eher eine Last. Das Zielkeyword oder verwandte Begriffe dürfen im Anzeigentitel und in der Beschreibung auf keinen Fall fehlen. Schließlich soll mit der Anzeige das richtige Publikum angesprochen werden. Großartig ist auch, dass das Keyword in der Anzeigenbeschreibung gefettet wird.

Tipp 5: Sonderzeichen und Zahlen verwenden

Mit der Verwendung von Sonderzeichen oder Zahlen in Kombination mit Text erhält deine Anzeige mehr Aufmerksamkeit. Mittlerweile kann man auch Emojis in einigen Anzeigen finden. Das lockert den Text auf. Denn: Bilder sagen mehr als tausend Worte.

Auch eine Verbindung zu zwei Worten mit dem & oder + Zeichen erhöht die Aufmerksamkeit der User.

Tipp 6: Einen Dialog beginnen

Eine Anzeige mit einem dialogähnlichen Inhalt zu erstellen ist überhaupt nicht schwer. Stell dir vor, dein Gegenüber stellt dir eine Frage und du gibst ihm einen möglichen Lösungsvorschlag – Anzeigentitel geschrieben!

Tipp 7: Spreche die Sprache deiner Zielgruppe

Dieser Punkt ist so wichtig und wird von den meisten falsch gemacht. Stell dir vor, deine Zielgruppe ist zwischen 16 und 20 Jahre alt. Meinst du, es ist sinnvoll, sie mit Hochschulsprache anzusprechen oder eher eine lockere Ansprache zu nutzen?

Tipp 8: Das Gegenteil von dem nutzen, was man meint

Wir zeigen dir gleich ein Beispiel auf, an dem du den Sinn erkennen kannst.

SEO-Optimierung ist totaler Quatsch!

Der Leser ist erstmal so verunsichert, als er das liest, dass er unbedingt die Anzeige klicken muss, um zu lesen, warum das so ist. Ziel erreicht!

Tipp 9: Aufmerksamkeit garantiert durch reißerische Headlines

Aufmerksamkeit durch Headlines ist nichts Neues. Aber Vorsicht! Diese führen zwar zu hohen Klickraten, aber der Text muss passen, sonst ist die Absprungrate zu hoch. Eine mega Headline und ein nichtssagender Artikel – das Aus!

Tipp 10: Alles nutzen, was Google Ads anbietet

Wahrscheinlich fühlst du dich erschlagen von den vielen Möglichkeiten, die Google Ads bietet, um Anzeigen zu schreiben. Möchtest du gut funktionierende Anzeigen schreiben, nutze jedes dir zur Verfügung gestellte Tool.

Über den Autor
Andreas Kirchner

Add a Comment