Anzeigengruppen, Anzeigen und Kampagnen: die Unterschiede

Gerade Einsteiger kann der Fachjargon im Bereich Google Ads stark verwirren. Nachfolgend haben wir für dich die wichtigsten Merkmale von Anzeigengruppen, Anzeigen und Kampagnen zusammengefasst, die dir bei der Unterscheidung helfen sollen.

So werden Anzeigengruppen, Anzeigen und Kampagnen unterschieden

Um Google Ads Kampagnen zielführend betreiben zu können, muss man wissen, worin sich Anzeigengruppen und Kampagnen unterscheiden.

Was ist eine Google Ads Kampagne?

Über die „Kampagne“ werden alle Grundeinstellungen getroffen, die für die Gruppe von Werbeanzeigen gelten soll.

Welche Details werden mittels einer Google Ads Kampagne festgelegt?

  • das Werbenetzwerk, wo die Anzeige erscheinen soll (z. B. Search, Display usw.)
  • die Zielgruppe
  • die Zielregion der Leads
  • den Zeitraum, wann und wie lange die Anzeigen ausgespielt werden sollen.
  • das Werbebudget usw.

Tipp: Schau dir doch mal unseren Artikel „Einstellungen auf Kampagnen-Ebene“ an.

Über die Kampagnen-Ebene kannst Du individuelle Gebotsstrategien entwickeln, um ein spezielles Produkt besser zu puschen oder bei umkämpften Keywords mehr Leads zu generieren.

Wissenswert: Eine Kampagne besteht mindestens aus einer Anzeigengruppe. Üblicherweise werden für eine Kampagne üblicherweise mehrere Anzeigengruppen verwendet.

Was ist eine Anzeigengruppe?

Über eine Anzeigengruppe wird die Kampagne genauer definiert, in dem z. B. Keywords festgelegt werden, anhand derer die Anzeigen später ausgespielt werden sollen.

Wissenswert:

  • Die Anzeigengruppen können direkt beim Erstellen einer Kampagne angelegt oder separat erstellt werden.
  • Anzeigengruppen könnten mehreren Anzeigengruppen zugewiesen werden, was aber tunlichst vermieden werden sollte. Warum? Die Begründung ist einfach, denn dadurch würden die Trackingergebnisse verfälscht und weniger aussagekräftig werden.
  • Für jede Anzeigengruppe kann das max. Klickpreis-Gebot individuell festgelegt werden. Der vorgegebene Preis gilt später für alle Keywords, die in der Anzeigengruppe enthalten sind.
  • Für jeden Kampagnentypen stehen dir jeweils unterschiedliche Anzeigenformate zur Verfügung. Hier erfährst du alles, was du darüber wissen musst.
  • Maximal 5 Keywords pro Anzeigengruppe festlegen! Warum? Je besser die Anpassung/Aufteilung der Keywords, desto genauere Messungen sind möglich. Das macht es natürlich einfacher Kampagnen optimal auf die Bedürfnisse der Zielgruppe auszurichten.
  • Der Nutzer hat beim Erstellen der Anzeigengruppe verschiedene Keyword-Optionen
  • Nur Keyword = weitgehend passend
  • „Keyword“ = passende Wortgruppe
  • [Keyword] = genau passend
  • Achtung, die Anzeigentexte sollten auf die jeweilige Anzeigengruppe abgestimmt werden.

Tipp:

Wie Du bei der Keyword-Recherche vorgehen solltest, findest Du in unserem Artikel „Erste Keywords finden

Zum Thema Klickpreise und Gebotsstrategien werden wir bald einen eigenen Ratgeberartikel veröffentlichen.

Über den Autor
Andreas Kirchner

Add a Comment