AdWords Jahresrückblick 2017

Ein aufregendes Jahr 2017 neigt sich dem Ende zu. Wieder ist eine ganze Menge bei Google AdWords passiert. Einige Veränderungen am System sorgten für Empörung und ließen die Community aufschrecken, andere Anpassungen wiederum waren sehr hilfreich und vielleicht auch abzusehen. Die wichtigsten Entwicklungen haben wir in unserem AdWords Jahresrückblick 2017 für euch zusammengefasst.

Ad Label Anpassung

Bereits im Februar gab es wieder Diskussionen innerhalb der AdWords Community bezüglich der Anpassung des Ad Labels. Zwar war es keine drastische Änderung der Anzeigen-Darstellung doch die bezahlten Text-Anzeigen sehen jetzt mehr denn je wie organischen Ergebnisse aus. Das vorher komplett grün gefärbte Label wurde jetzt zu einem weißen Kästchen mit grünem Rand und grüner Schrift.

Der Grund für die Anpassung war laut Google die bessere Darstellung in der mobilen Suche und ein besserer Look an Feel.

Bleibt zu erwarten wie sich in den kommenden Monaten und Jahren das Design der Anzeigen weiter verändert. Wie sich die Anzeigen seit dem Beginn des erfolgreichsten Werbesystems gewandelt haben kannst du in diesem Beitrag sehen.

Altes AdWords Anzeigenlabel

Altes Anzeigen Label

Neues AdWords Anzeigenlabel

 

Keyword Option exact Match (genau passend)

Extreme Aufruhr gab es jedoch im März, als die Aufweichung der Keyword Option exact Match bekannt gegeben wurde. Exact Match oder zu deutsch genau passend, bedeutet das Werbeanzeigen nur ausgeliefert werden, wenn exakt der Begriff bzw. das Keyword in die Google Suchleiste eingegeben wird, das auch so im AdWords Account (Backend) hinterlegt wurde. Schreibweise [Keyword]

Keywordoption exact match

Keywordoption exact match

Zwar war die Option exact match schon lange nicht mehr das was sie einmal war, da schon zuvor unterschiedliche Variationen mit eingeschlossen wurden z.B. Singular, Plural oder Rechtschreibfehler. Doch bis März wurden zumindest Füll- und Funktionswörter oder die Reihenfolge nicht mit einbezogen. Das ist mit der Aufweichung der Keyword Option jedoch mittlerweile der Fall

Um es zu verdeutlichen hier ein Beispiel:
Vor März 2017 wurde man für das genau passende Keyword [Fotostudio Nürnberg] nicht angezeigt, wenn man mit folgenden Keywords gesucht hat: Fotostudio in Nürnberg, Nürnberger Fotostudio.
Im Detail bedeutet das, keine Anzeigenschaltung für Suchphrasen mit zusätzlichen Wörter wie „in“ oder „eine andere Reihenfolge der Begriffe“
Jetzt sind diese jedoch mit einbegriffen und genau passend ist eher eine Variante von der Option „passende Wortgruppe“ oder der modifizierten Keyword-Option.

 

Kampagnen Tagesbudget jetzt flexibler

Seit Anfang Oktober kann das für eine Kampagne festgelegte Tagesbudget nicht mehr wie gewohnt um 20% sondern  um bis zu 100% überschritten werden. Das bedeutet das an einzelnen Tagen doppelt so viel ausgegeben werden kann wie eigentlich festgelegt wurde.

Google begründet die Anpassung folgendermaßen: Die Suchanfragen zu bestimmten Keywords kann tagesabhängig starken Schwankungen unterliegen. Mit der neuen Funktion kann das System jetzt flexibel auf die Veränderungen von Suchanfragen reagieren. So lassen sich Werbeziele wie Klicks und Conversions leichter erreichen.

Doch keine Sorge, dass monatliche Abrechnungslimit wird hierbei jedoch nicht überschritten. Dieses wird wie folgt berechnet:
Durchschnittliche Anzahl von Tagen pro Monat (30,4) multipliziert mit dem durchschnittlichen Tagesbudget.

Budget Überschreitung

 

Neue Daten zum Qualitätsfaktor

Seit Juni/Juli 2017 gibt es neue spezifische Qualitätsfaktor Daten direkt im Account. 

Das große Mysterium „Qualitätsfaktor“ wird für den AdWords User noch besser einsehbar. Mithilfe neuer Spalten kann man sich jetzt besser auf den Quality Score einstimmen und gezielter Änderungen vornehmen bzw. optimieren um so einen besseren Wert zu erzielen der für einen günstigeren Klickpreis sorgt.

Folgende neue Spalten können jetzt zu jedem Keyword eingeblendet werden:

• Erwartete CTR aktueller Wert und im Verlauf
• Qualitätsfaktors aktueller Wert und im Verlauf
• Anzeigenrelevanz aktueller Wert und im Verlauf
• Nutzererfahrung mit der Zielseite aktueller Wert und im Verlauf

Die neuen Verlaufswerte sind von großem Vorteil, denn so kann überprüft werden ob durch bestimmte Eingriffe oder Anpassungen der Qualitätsfaktor zu einem bestimmten Keyword sinkt oder steigt.

Qualitätsfaktor Spalten

Änderung der AdWords Anzeigenrotation

September 2017 wurden die Anzeigenrotations-Optionen im Bereich Einstellungen von vier auf zwei Stück reduziert. 

Übrig-geblieben sind:
1. Leistungsstarke Anzeigen werden bevorzugt bereitgestellt (früher – Anzeigen schalten die mehr Klicks erzielen)
2. Unbestimmte Anzeigenrotation – Anzeigen mit schlechter Leistung werden gleichmäßig zu verhältnismäßig leistungsstarken Anzeigen geschaltet.

Weggefallen sind somit:
3. Für Conversions optimiert – Anzeigen die voraussichtlich mehr Coversions erzielen
4. Gleichmäßige Anzeigenrotation – Anzeigen mind. 90 Tage gleichmäßig schalten danach nur noch die optimierten.

Grund für die Anpassung war laut Google – Für Werbetreibende sei es nicht immer eindeutig, welche Anzeigenrotation denn im jeweiligen Fall am geeignetsten ist. Aus diesem Grund hat man sich dazu entschieden nur noch mit zwei Auswahlmöglichkeiten zu arbeiten.

Die gesamtheitliche Automatisierung des Systems ist aber mit Sicherheit auch ein Grund für die Anpassung.
Somit wird die für Klicks optimierte Anzeigenrotation gemeinsam mit der für Conversions orientierte Anzeigenroation zusammengefasst und nennt sich jetzt Leistungsstarke Anzeigen bevorzugt bereitstellen.

Alte Anzeigenrotation Vier Möglichkeiten

Neue Anzeigenrotation Zwei Optionen

 

Neue Gebotsstrategie Conversions maximieren

Der Name der neuen Gebotsstrategie erklärt sich eigentlich von selbst. Die Conversions sollen maximiert werden und das bei einem gegebenen Budget. Diese neue Funktion wurde im zweiten Quartal global ausgerollt.

Die neue Gebotsstrategie eignet sich für Werbetreibende die an ein festes Budget gebunden sind. Zu beachten gilt: Dass vorhandene Budget wird fast immer vollkommen ausgereizt, so dass das System möglichst viele Conversions generieren kann. Daher kann die Strategie bei Kampagnen die ohnehin das Budget immer ausschöpfen, bei gleichen Kosten eine Verbesserung hervorrufen. Bei Kampagnen die das Budget noch nicht ausgeschöpft haben, ist mit höheren Kosten zu rechnen.
Besonders ist hierbei, es kommen Echtzeitangebote zum Einsatz, also wird das eigentliche Gebot erst zum Zeitpunkt der Anzeigenauktion bestimmt.

Fazit:
Bei Kampagnen die Ihr Budget ohnehin bisher ausgereizt haben, sollte man die Gebotsstrategie in Erwägung ziehen. Es ist eine einfache Möglichkeit schnell und ohne großen Aufwand zu optimieren und Conversions zu maximieren.
Nicht empfehlenswert ist die Funktion jedoch für Kampagnen die sich am ROI oder CPO ausrichten, da in den meisten Fällen der gesetzte Rahmen gesprengt wird.
Mit dieser Funktion nähern wir uns also weiter der Gebotsautomatisierung an.

Conversions maximieren

 

Google Shopping Anpassung der Produktsuche

Die wohl höchste Rekordstrafe für Google war im September fällig. Die EU-Kommission verdonnerte den Suchmaschinen Giganten auf eine Strafe von 2,42 Milliarden Euro und beantragte den Umbau der Produktsuchmaschine.

Der Grund hierfür war:
Google hat bis dahin seinen eigenen Preisvergleichsdienst in den Suchergebnissen ganz oben platziert und Vergleichsdienste der Konkurrenz herabgestuft. Somit wurden Produktvergleichsanbieter weiter unten angezeigt, wo wesentlich seltener Klicks stattfanden.
Aus Sicht einiger Preissuchmaschinen und auch der EU-Kommission stellte das eine wiederrechtliche Bevorzugung der eigenen Dienste dar.

Google Shopping Anzeigen

Was ist nach dem Urteil passiert?
Google musste also schnell handeln sonst wären weitere Strafzahlungen fällig gewesen.
Daher wurden die Shopping-Suchergebnisse auch für andere Preisvergleichsportale geöffnet und zugelassen das diese auch in den Shopping Ergebnissen werben dürfen.
Ebenso wurde Google Shopping als eigenes internes Tochterunternehmen ausgelagert, hierdurch konkurriert Shopping jetzt mit anderen Anbietern und muss ebenso für die prominenten Anzeigenplätze bieten. Eine weitere Auflage ist: Google darf auf eigene Anzeigen im gesamten nicht mehr bieten als mit der Sparte Shopping tatsächlich eingenommen wird. So wird verhindert das Google utopische Gebote setzt.

Fazit:
Es wurde viel diskutiert und gemunkelt das, wenn jetzt die Big Player Produktvergleichsanbieter mitspielen dürfen, die Klickpreise enorm steigen werden. Das ist bis dato noch nicht zu erkennen.
Wir rechnen aber mit einer Zuspitzung des Wettbewerbs und daher auch mit einer Veränderung der Impressionsraten und der CTR. Bleibt abzuwarten wie sich der Sachverhalt im Jahr 2018 entwickelt.

 

Die neue Google AdWords Benutzeroberfläche

Natürlich muss auch erwähnt werden, dass es bald eine neue Benutzeroberfläche für Werbetreibende geben wird, aktuell befinden wir uns noch in der Beta-Version doch bereits Anfang des Jahres 2018 soll die alte Bedienoberfläche komplett abgeschaltet werden. Somit stehen viele neue Funktionen und Änderungen an. Momentan ist es noch möglich zwischen der alten und der neuen Ansicht zu wechseln.

Grund für die visuelle Anpassung

Über eine langen Zeitraum hinweg gab es immer nur leichte Veränderungen im Google AdWords Backend, doch mit der Überschrift „mobil first“ wurde jetzt auch hier gehandelt. Google selbst reagiert auf die zunehmende Benutzung von Smartphones und anderen Devices und möchte dementsprechend auch hier die Benutzung vereinfachen.

Jedoch spalten sich die Meinungen zum Redesign, viele User finden das neue Look and Feel ansprechend und loben einige neue Funktionen, andere wiederum beklagen sich über fehlende Anpassungsmöglichkeiten und eine schlechte Bedienung.
Gerade aus diesem Grund versucht Google noch etwas nachzusteuern und Benutzer Einwände und Tipps nachträglich zu integrieren. Dies wird auch sehr wahrscheinlich der Grund für das längere Roll-Out sein.

AdWords neue Benutzeroberfläche

 

Es gab natürlich auch noch viele andere Anpassungen und Änderungen im AdWords System, wir haben in diesem Beitrag die Veränderungen aufgenommen die wir für am wichtigsten hielten. Das siehst du anders?
Was sind aus Deiner Sicht weitere wichtige Änderungen die in 2017 stattgefunden haben? Wir freuen uns über Deinen Kommentar.

Über den Autor
Mark Schuster Mitbegründer von SEA Panda - AdWords Blog Online Marketing Manager bei Fitmeals GmbH - Zertifizierter Google AdWords Spezialist für Search Ads, Display Ads, Shopping Ads, YouTube Ads und Google Analytics.
BEITRAGSBEWERTUNGEN
  • Tolle Zusammenfassung vielen Dank dafür jetzt bin ich endlich wieder auf dem laufenden.
5.0

Kurzfassung

Hat dir die Zusammenfassung gefallen?, vielleicht hast du noch Fragen bzw. Anmerkungen zu einzelnen Themen? Dann zögere nicht das Kommentarfeld zu benutzen - wir freuen uns auf dein Feedback!

gesendet
Leserstimmen 4.33 (9 votes)
Kommentare 0 (0 reviews)

Add a Comment

gesendet

AdWords Jahresrückblick 2017

von Mark Schuster Lesezeit: 6 min
0